Informationen aus der Weltkirche HONGKONG corner

HONGKONG

Diözese setzt sich mutig für Demokratie ein

Scharfe Protestnote der Kirche verärgert pro-Beijing Fraktion

Proteste gegen die amtierende Regierung in Hongkong nehmen zu. Am 01. Juli demonstrierten 430.000 Menschen für demokratische Reformen in Hongkong. NGOs, Menschenrechtsaktivisten und auch die Kirche fordern von der Regierung, gemäß der Vereinbarung mit der ehemaligen Kolonialmacht Großbritannien, das allgemeine Wahlrecht und direkte Wahlen der Parlamentsabgeordneten einzuführen.
FOTO: UCANEWS

Eine heftige Auseinandersetzung zwischen hochrangigen Kirchenvertretern und Regierungsvertretern ist Ende Juli in Hongkong ausgebrochen. Nachdem die Diözese mit scharfen Worten eine deutliche Warnung an die Regierung veröffentlicht hatte, dass die Regierung nämlich aufgrund der wachsenden Unzufriedenheit auf dem Territorium Hongkongs endlich Zugeständnisse machen müsse, haben Parlamentsmitglieder der Kirche vorgeworfen, sich ungerechtfertigt in die Politik einzumischen. Zudem würde die Kirche ihre Gläubigen aufhetzen, Gesetze zu brechen und Akte des zivilen Ungehorsams zu unterstützen.

In ihrem Statement, das auf der Homepage der Diözese am 24. Juli veröffentlicht worden war, fordert die Diözese die Regierung auf, dringend Konsultationen für eine Wahlrechtsreform zu beginnen. Die Regierung müsse vor den Wahlen des nächsten Regierungschefs im Jahr 2017 dringend ein »genuines, allgemeines Wahlrecht« einführen. Für die Wahlen der Abgeordneten im Jahr 2020 müssten zudem direkte Wahlen sichergestellt werden.

Zurzeit gibt es kein allgemeines Wahlrecht, und die Auswahl der Kandidaten wie auch die Wahl wird weithin wahrgenommen als ein von Beijing gesteuertes Verfahren.

Das Statement der Diözese führt sodann aus, unter welchen Bedingungen ziviler Ungehorsam gerechtfertigt sei: »Ziviler Ungehorsam muss friedvoll ausgeführt werden und darf in keinster Weise gewaltsam sein. Er ist ein Handeln, das dem Gewissen folgt und dazu dient, schwere Ungerechtigkeit und die Verletzung fundamentaler Rechte zu verhindern oder aber zu beseitigen.«

Diese Aussagen werden weithin als Referenz zur »Occupy Central Bewegung « gewertet, die für Juli 2014 plant, Hongkongs Geschäfts- und Finanzviertel zum völligen Stillstand zu bringen.

Während einer Pressekonferenz am 24. Juli betonte der Generalvikar der Diözese, Father Michael Yeung, dass das Statement der Diözese lediglich den Dialog zwischen allen Parteien der Gesellschaft fördern wolle. »Wir wollen nicht zum zivilen Ungehorsam aufrufen, wie zum Beispiel die geplanten Aktionen von Occupy Central, da dies die Gesellschaft spalten würde.«

Doch die Reaktionen politischer Akteure blieben nicht aus. Wong Kwokhing vom Dachverband der Gewerkschaften Hongkongs warf der katholischen Kirche vor, dass in Hongkong Religions- und Meinungsfreiheit herrsche. »Religiöse Führer dürfen jedoch nicht im Namen religiöser Lehren ihre Gläubigen offen auffordern, sich der Occupy Central Bewegung anzuschließen und das Gesetz zu brechen.«

Auch Chan Kam-lam von der Demokratischen Allianz warf dem Generalvikar vor, die Fakten zu verdrehen. Die Menschen sollten sehr wachsam sein, da sich die politische Atmosphäre verschlechtere und man sich auf ein Extrem zubewege.

Demgegenüber warf der Generalvikar seinen Kritikern vor, das Statement in voller Länge gar nicht gelesen zu haben. Dieses Statement zitiere lediglich die Lehre der Kirche hinsichtlich ihrer Position zur Demokratie. »Der Fokus unseres Statements ist nicht die Frage, ob man Occupy Central zustimmen soll oder nicht. Vielmehr geht es um die Position der Kirche, den universalen Wert demokratischer Wahlen zu fördern.«

Mit der Übergabe Hongkongs an China im Jahr 1997 wurde von China zugesagt, bis 2017 freie demokratische Wahlen und ein allgemeines Wahlrecht für Hongkong einzuführen, was bisher jedoch nicht geschehen ist. Am diesjährigen Jahrestag der Rückgabe Hongkongs an China, dem 01. Juli, demonstrierten 430.000 Menschen für demokratische Reformen in Hongkong. Der Protest wird als größte pro-demokratische Demonstration der vergangenen zehn Jahre gewertet.

Gratis-Ausgaben

Ich möchte Forum Weltkirche mit 2 Gratis-Ausgaben kennen lernen.

/ Bestellen bei HerderShop24