März / April 2013 GLAUBENSZEUGEN corner

Ausgabe März/April 2013

LIEBE LESERINNEN! LIEBE LESER!

»Der heutige Mensch hört lieber auf Zeugen als auf Gelehrte, und wenn er auf Gelehrte hört, dann deshalb, weil sie Zeugen sind« (Evangelii nuntiandi 41). Das Zeugnis des Lebens, wie es Papst Paul VI. betont, geprägt durch die Hingabe zu Gott in Gemeinschaft und zugleich durch die Hingabe zum Nächsten in grenzenloser Einsatzbereitschaft, stellt für die Kirche einen unermesslichen Wert dar, denn es ist »der erste Weg der Evangelisierung«. Und Papst Paul VI. fährt fort: »Die Evangelisierung der Welt geschieht also vor allem durch das Verhalten, durch das Leben der Kirche, das heißt durch das gelebte Zeugnis der Treue zu Jesus, dem Herrn, durch das gelebte Zeugnis der Armut und inneren Loslösung und der Freiheit gegenüber den Mächten dieser Welt, kurz, der Heiligkeit.«

Der damalige Papst spricht damit einen ganz wichtigen Aspekt gelebten Glaubens an: Glaube und Glaubwürdigkeit sind aufs Engste miteinander verbunden. Wenn der Glaube nicht zum Handeln führt, wenn er das Verhalten eines jeden Gläubigen nicht beeinflusst oder ändert, ist es schlichtweg nur ein Lippenbekenntnis!

Als Papst Benedikt XVI. im vergangenen Oktober das »Jahr des Glaubens« ausrief, lud er dazu ein, sich in diesem Jahr bewusst mit dem Glauben auseinanderzusetzen. Was liegt also näher, als sich den Zeugnissen des Glaubens und den Glaubenszeugen auch in der heutigen Zeit zu widmen?

Erzbischof Dr. Matthew Man-oso Ndagoso aus Kaduna / Nigeria und Erzbischof Maroy aus Bukavu / DR Kongo sind meines Erachtens zwei solcher Menschen, deren Zeugnis in Situationen von brutaler Gewalt beeindruckt.

Das »Jahr des Glaubens« mag ein Anlass sein, genauer hinzuschauen. Es gilt in der heutigen Zeit, sich auf eine Entdeckungsreise zu begeben und Glaubenszeugen zu entdecken, die uns inspirieren. Es gibt sie, bekannte und unbekannte, überall auf der Welt!

Norbert Kößmeier

  • CHINA / VATIKAN

    Auf dem Weg zu einer schismatischen Kirche?

    Vatikan verurteilt Absetzung von Weihbischof Ma / weiter lesen

  • Myanmar

    Kirchenführer rufen zum Frieden auf

    Erklärung folgt der Eskalation der Kampfhandlungen im Kachin-State / weiter lesen

  • Pakistan

    Schiiten fordern militärischen Schutz nach Terroranschlägen

    Trauernde weigern sich, Opfer der Anschläge zu beerdigen / weiter lesen

  • Deutschland

    Weltweite Religionsfreiheit im Fokus

    missio Aachen stellt Jahresprogramm 2013 vor / weiter lesen

  • von LAWRENCE FERDINANDO

    Länderbericht

    Sri Lanka – eine gesetzlose Insel im indischen Ozean?

    Der Versuch des Staatspräsidenten, eine gefügige Justiz zu errichten / weiter lesen

  • von MATTHEW MAN-OSO NDAGOSO

    »Liebet eure Feinde und betet für die, die euch verfolgen!«

    Predigt des Erzbischofs von Kaduna während der Trauermesse für die Opfer des Bombenanschlags von Boko Haram auf die katholische

    Es mag ungewöhnlich erscheinen, dass in dieser Zeitschrift eine Predigt veröffentlicht wird. Bereits mehrfach hat Forum Weltkirche in derVergangenheit über Hintergründe der Gewalt von Boko Haram im Norden Nigerias berichtet. Diese Gewalt, die unberechenbar ist, die Angst, Verzweiflung und Wut hervorruft, beabsichtigt, das Land zu destabilisieren. / weiter lesen

  • von FRANÇOIS XAVIER MAROY RUSENGO

    »Mein Leben ist in ständiger Gefahr«

    Erzbischof Maroy aus Bukavu stiftet Menschenrechtspreis der Stadt Weimar den Opfern im Kongo

    Am 10. Dezember 2012 erhielt Erzbischof Maroy aus Bukavu den Menschenrechtspreis der Stadt Weimar für seinen unermüdlichen Einsatz für die Opfer der Gewalt im Osten der Republik Kongo und für seinen unermüdlichen Einsatz für den Frieden, trotz aller Gefahren und Bedrohungen. / weiter lesen

  • von ARTHUR GOH

    Herausgefordert durch Situationen extremer Armut

    Das asiatische »Netzwerk Pastoral« formiert sich

    Im November vergangenen Jahres haben sich erstmals Leiter verschiedener Pastoralinstitute aus Asien in Manila zu einem mehrtägigen Treffen zusammengefunden und gemeinsam Ansätze pastoralen Handelns in völlig unterschiedlichen Kontexten reflektiert. / weiter lesen

  • »Kongolesisches Volk, erhebe dich und rette das Vaterland«

    Treue zur nationalen Einheit und der territorialen Integrität der Demokratischen Republik Kongo (cf. 1 Ma 14, 35)

    Botschaft des Ständigen Rates der Nationalen Bischofskonferenz des Kongos (CENCO) zur Sicherheitslage in unserem Land / weiter lesen