März/April 2015 HIV/AIDS – Eine kirchliche Studie corner

Ausgabe März/April 2015

Dem berühmten Künstler Salvador Dalí wird der Ausspruch zugeschrieben: »Im Abschied ist die Geburt der Erinnerung.«

Für mich ist es nun Zeit, von Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, Abschied zu nehmen. Die vorliegende Ausgabe von Forum Weltkirche ist meine letzte, die ich als Chefredakteur verantworte. Genau 16 Jahre lang habe ich die Themen und Inhalte dieser Zeitschrift geprägt. Sehr viele Erinnerungen sind für mich mit dieser so reizvollen Tätigkeit verbunden. Seien es die intensiven Gespräche mit meinen Autorinnen und Autoren aus aller Welt oder seien es die beeindruckenden Begegnungen während meiner Reisen in verschiedene Länder Afrikas und Asiens. Ich denke aber auch an die zum Teil flehentlichen Bitten von Kirchenvertretern aus unterschiedlichen Krisengebieten an die Redaktion, von dem Unrecht und der aktuellen Gewalt vor Ort zu berichten. So zum Beispiel Bischof Belo während der dramatischen Entwicklungen im damaligen Ost-Timor.

In meinem ersten Editorial zitierte ich Papst Johannes Paul II. mit seiner Botschaft zum Weltfriedenstag 1999, in der er betonte, dass die Achtung der Menschenrechte und Menschenwürde der einzig mögliche Weg ins neue Jahrtausend sei, Frieden zu errichten und zu erhalten. Heute, 16 Jahre später, ist diese Botschaft aktueller denn je. Und dem Dialog der Religionen kommt in diesem Kontext eine besondere Bedeutung zu.

Ich bin sehr dankbar für die zahlreichen Begegnungen und Erfahrungen während dieser Zeit. Und für die Freundschaften, die in diesen Jahren über Kontinente hinweg entstanden sind. An dieser Stelle danke ich ganz besonders Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, für ihre ermutigende, wertschätzende oder auch kritische Begleitung. Ich hoffe, dass Sie diese Verbundenheit auch der neuen Redaktionsleitung schenken. Denn Forum Weltkirche ist meiner Ansicht nach eine besondere Zeitschrift, die es verdient, gelesen zu werden!

Norbert Kößmeier

  • von PIET REIJER

    Erfolge ja, Entwarnung nein!

    Malawi und Sambia im Kampf gegen HIV/AIDS

    HIV und AIDS sind nicht länger die bestimmenden Begriffe inden Schlagzeilen über Afrika. Die Verfügbarkeit der antiretroviralen Therapie (ART) hat den (falschen) Eindruck hinterlassen, dass HIV und AIDS unter Kontrolle seien. / weiter lesen

  • von KLEMENS OCHEL

    Was ist wichtiger: Ebola oder HIV/AIDS?

    Ein Zwischenruf

    Seit Ausbruch der Ebola- Epidemie inWestafrika haben sich die Medien mit immer dramatischeren Schlagzeilen überboten. / weiter lesen