MAI/JUNI 2015 Tansania – Lebendige Kirche in unruhigen Zeiten corner

Ausgabe Mai/Juni 2015

Die missionarische Dimension der Kirche steht im Zentrum des Monats der Weltmission 2015, den die Kirche im Oktober feiert. Am Beispiel der vom Wachstum geprägten Ortskirche in Tansania soll in diesem Jahr aufgezeigt werden, wie der Geist der Evangelisierung eine Ortskirche zu Beginn des dritten Jahrtausends prägen und verändern kann. Zur römisch-katholischen Kirche Tansanias, die sich in 34 Diözesen innerhalb von fünf Kirchenprovinzen gliedert, zählen derzeit 13,6 Millionen Gläubige. Die katholische Kirche verzeichnet in dem Land am Fuße des Kilimanjaro ein hohes Wachstum, was nicht zuletzt die Gründung von fünf neuen Diözesen in den letzten sieben Jahren zeigt. Neben den Priestern und Ordensmännern sind es die über 10.000 Ordensschwestern, 800 Laienmissionare und besonders die über 15.580 Katechisten, die das Gesicht der lebendigen ostafrikanischen Ortskirche prägen.

Tansania ist ein junges Land. Mehr als die Hälfte der Einwohner sind unter 15 Jahre alt. 85 Prozent der tansanischen Bevölkerung arbeiten in der Landwirtschaft.

Während das christlich-muslimische Zusammenleben in Tansania in der Vergangenheit weitgehend friedlich gelang, sind Christen in dem ostafrikanischen Land zur Zielscheibe religiös motivierter Gewalt geworden. Insbesondere auf der dem Festland vorgelagerten Insel Sansibar, auf der die Christen als religiöse Minderheit leben, wurden Christen Opfer von Säureattacken und leiden unter Bedrohungen und Einschüchterungen. Papst Franziskus forderte unlängst dazu auf, dass das Recht auf Religionsfreiheit in Tansania gewährt wird und bat die dortigen Bischöfe, auch weiterhin den Dialog mit Angehörigen anderer Religionen, der Regierung und den Zivilorganisationen zu suchen. Die Beiträge in diesem Heft bieten einen Einblick in das Leben der Christen in Tansania, die ihren Glauben mit ansteckender Freude leben, und geben einen Vorgeschmack auf den Monat der Weltmission, den die Kirche im Oktober feiert.

Klaus Vellguth

  • IRAK

    Muslime brauchen Christen im Nahen Osten

    Journalistenreise in den Irak und Libanon / weiter lesen

  • PAKISTAN

    Bombenattentate in Lahore

    Christlich-muslimischer Dialog in der Krise / weiter lesen

  • NIGERIA

    KEINE BESSERUNG IN SICHT

    Terrorismus getarnt im Gewand religiöser Gewalt / weiter lesen

  • KENIA

    Lern- und Begegnungsreise mit Universität Münster

    Studierende lernen lebendige Ortskirche kennen / weiter lesen

  • AFRIKA

    Religion und Gewalt

    Forschungsprojekt in Kooperation mit der Gemeinschaft Sant’Egidio / weiter lesen

  • von DANJA BERGMANN

    Ein Blick hinter die Kulissen einer Fassadendemokratie

    Religiöse Spannungen nehmen in Tansania zu

    Das Jahr 2015 ist weichenstellend für die weitere Zukunft Tansanias. Für Oktober sind Parlaments- und Präsidentschaftswahlen vorgesehen. Das ursprünglich für Ende April vorgesehene Verfassungsreferendum wurde zunächst auf unbestimmte Zeit verschoben, doch gilt der Verfassungsreformprozess unter kritischen Beobachtern schon jetzt als gescheitert. / weiter lesen

  • von MATHEW THOMAS THAZHATHUKUNNEL MSFS

    Christlich-islamischer Dialog in Tansania

    Dialog fördert nationale Einheit, Toleranz, Respekt und Wertschätzung

    Tansania ist das einzige Land in Subsahara-Afrika, in dem ähnlichviele Christen und Muslime leben. Es wird angenommen, dass derAnteil an Christen und Muslimen in Tansania jeweils 40 Prozent beträgt.Die restliche Bevölkerung gehört anderen traditionellen afrikanischenReligionen an. / weiter lesen

  • von BISCHOF METHOD KILAINI

    Wo das Herz der Kirche pulsiert

    Kleine Christliche Gemeinschaften in Tansania

    Eine Kleine Christliche Gemeinschaft besteht aus acht biszwölf katholischen Familien in einem Viertel oder Dorf, dieeine kleine Ortskirche bilden möchten, um gemeinsam ihrenGlauben an Christus zu leben. Die Kleine Christliche Gemeinschaftbildet die Basis einer lebendigen Kirche in Tansania. / weiter lesen

  • von PIUS RUTECHURE

    Evangelisierung in Tansania

    Aussichten und Herausforderungen

    Die Anfangsphase der Evangelisierung der Kirche in Tansania ist von unterschiedlichen missionarischen Initiativen geprägt. Die ersten Träger der katholischen Evangelisierung in Tansania waren die portugiesischen Augustinermissionare, die mit Vasco da Gama im Jahr 1499 in Ostafrika eintrafen. / weiter lesen