JULI/AUGUST 2015 Weltkirche in Deutschland corner

Ausgabe Juli/August 2015

Von der Vielseitigkeit sowie vom Reichtum der weltkirchlichen Arbeit in Deutschland zeugen die zahlreichen Aktivitäten der verschiedenen kirchlichen Hilfswerke, der weltkirchlichen Initiativen auf Gemeindeebene, der Arbeit der Kommission Weltkirche der Deutschen Bischofskonferenz, die Forschungs- und Lehrtätigkeit missionswissenschaftlicher Institute und Lehrstühle sowie das kreative Engagement der weltkirchlich engagierten Christen. Die unterschiedlichen Facetten des weltkirchlichen Engagements tragen dazu bei, dass Weltkirche in Deutschland in partnerschaftlicher Weise als Glaubensgemeinschaft, Lerngemeinschaft und Solidargemeinschaft erlebbar wird.

Die Beiträge im vorliegenden Heft präsentieren die Vielfalt weltkirchlichen Engagements in Deutschland. Die Schwerpunktbeiträge gehen dabei auf die drei von missio ins Leben gerufenen Kommunikationslinien ein und zeigen auf, wie diese in einzelnen Diözesen erfolgreich aufgegriffen werden. Die Kommunikationslinie »Aktion Schutzengel. Für Familien in Not. Weltweit.« sensibilisiert für das Schicksal von Menschen, die im Kongo ihre Heimat verlassen mussten und nun neue Perspektiven für ihre Familien suchen. Im Rahmen der Kommunikationslinie »Solidarität mit bedrängten Christen« wird darauf verwiesen, dass Religionsfreiheit in den meisten Ländern dieser Welt nicht gegeben ist. Anhand von einzelnen Schicksalen wird aufgezeigt, was es für Menschen bedeutet, wenn ihnen das Recht auf Religionsfreiheit verwehrt wird. Spirituelle Impulse aus der Weltkirche werden über die Kommunikationslinie »Glauben teilen. Weltweit.« angeboten. Die drei von missio ins Leben gerufenen Kommunikationslinien, die in diesem Heft vorgestellt werden, stellen bunte Facetten im weltkirchlichen Mosaik dar und bieten Mitmach-Aktionen an, um die Weltkirche in Deutschland als Glaubensgemeinschaft, Solidargemeinschaft und Lerngemeinschaft lebendig werden zu lassen. Ihnen wünsche ich eine anregende Lektüre.

Klaus Vellguth

  • Ulrich Jost-Blome

    Eine Ahnung vom Paradies

    Zehntausende kommen zum großen Domjubiläum nach Münster

    Wenn eine große Organisation feiert, dann lockt die Versuchung der Selbstbeweihräucherung. / weiter lesen

  • Mirjam Hitzelberger

    FairHandeln in Stuttgart

    missio-Truck auf der Messe

    »Kein Blut mehr in Handys!« – zwei lebensgroße Smartphones werden von einer buntgemischten Gruppe an Menschen begleitet und erregen die Aufmerksamkeit der Messebesucher. / weiter lesen

  • Jacqueline Schlesinger

    Lokale Kirchenentwicklung

    Limburger Summerschool 2014

    Die Kirche hat im Laufe der Zeit oft ihren Namen verändert. Sie war »Versammlung «, »der neue Weg«, »Leib mit vielen Gliedern«, »Braut Christi« … »Es ist die Zeit für einen neuen Namen gekommen! « / weiter lesen

  • Ludger Föhrenbacher

    Pakistan ganz nah

    Besuch am Elisabeth-Langgässer-Gymnasium Alzey

    Besuche und Projekte mit kirchlichen Hilfswerken gehören zu den Highlightsim Terminplan des Schuljahres am Elisabeth-Langgässer-Gymnasium in Alzey. / weiter lesen

  • Eine Welt Camp

    Netzwerk wächst

    Die Koordination der deutschlandweiten Rückkehrerarbeit für das Freiwilligenprogramm »Missionar/in auf Zeit« (MaZ) ist seit vier Jahren bei missio angelegt. / weiter lesen

  • Freiwilligendienst

    Vorbereitungsseminar in Aachen

    Ende März/Anfang April fand in Aachendas erste Vorbereitungsseminar für den Freiwilligen-Jahrgang 2015/2016 des gemeinsamen Freiwilligendienstes von Kindermissionswerk und missio statt. / weiter lesen

  • Karl-Martin Flüter/Magdalena Birkle

    Flüchtlinge willkommen!?

    Werkstattabend

    »Die Kirche bietet vorerst Schutz, aber der Schutz wird nicht lange dauern.« Die Angst ist dem Gemeindevorsteher Marcel von den Lippen abzulesen. Seine Stimme zittert. Plötzlich schießen Soldaten in die Fenster der Kirche. / weiter lesen

  • Norbert Nagler

    WELTKIRCHE IN DEUTSCHLAND

    Auftrag und Perspektive der Bildungsarbeit missios in Deutschland

    Der weltkirchlichen Arbeit in Deutschland ist es in den letzten Jahren ergangen wie ihrem Gegenstand. Sie wurde im kirchlichen Bewusstsein und Diskurs immer mehr an den Rand gedrängt. In unsererGesellschaft hat Kirche den früher selbstverständlichen Platz als Sinnstifter, / weiter lesen

  • Steffen Jahn / Johannes Seibel

    AKTION LEBENSZEICHEN

    Religionsfreiheits-Kampagne lebt in den Diözesen

    »Rund drei Viertel der Weltbevölkerung lebt in insgesamt 184 Ländern, in denen die freie Religionsausübung gefährdet ist. Dies betrifft Angehörige aller Religionen, wenngleich Christen und Muslime nicht zuletzt aufgrund ihrer Anzahl am häufigsten betroffen sind. / weiter lesen